09.06.2015

Druckmuseum Leipzig

Wie ein Kind im Bonbonladen... ;) habe ich mich neulich gefühlt, als ich mit Andi das Museum für Druckkunst in Leipzig besucht habe.

Leipzig war im 19. und 20. Jahrhundert einer der weltweit wichtigsten Standorte des druckgrafischen Gewerbes. Davon zeugt das Museum und gibt einen umfangreichen Überblick.

 

 

 


Die Entwicklung des Schriftgusses anhand von Objekten und Maschinen ist dort nachvollziehbar. Zu sehen sind Schriftschablonen, Stahlstempel, Matrizen, Handgießinstrument und Komplettgießmaschinen.
Eine Besonderheit des Museums ist seine einzigartige Sammlung von europäischen und orientalischen Gußmatrizen, Schriftschablonen, kunstvoll gefertigten Stahlstempeln und Bleilettern.

Einen umfangreichen Überblick bekommt man auch über die vielfältigen Methoden der Satzherstellung. Traditionelle und moderne Techniken werden dargestellt, um die Entwicklungsgeschichte zu veranschaulichen.

Eine kleine Werkstatt zeigt Werkzeuge und Druckerzeugnisse des Holzstichs (Xylographie).

Das Museum für Druckkunst beherbergt einen umfangreichen Bestand an Druckpressen und -maschinen, von denen die meisten einsatzbereit sind. Besonders schöne Exemplare der Sammlung sind eine Columbia Press von 1842, eine Paragon Press von 1832 oder ein Original Heidelberger Tiegel von 1926. Druckpressen und -maschinen kamen aber nicht  nur im Buchdruck zum Einsatz. Auch in Tief- und Flachdruck fanden sie Verwendung. Ein beeindruckendes Beispiel für solche Pressen und Maschinen ist eine Steindruckschnellpresse von 1894.

Tiegeldruckpressen entstanden ab etwa 1830 in den USA. Das sind die Maschinen mit denen man Letterpress-Produkte herstellen kann und für die mein Herz besonders schlägt :).
Alle vier Grundtypen - Gordontiegel, Gallytiegel, Bostontiegel und Libertytiegel - können in wunderschönen Exemplaren besichtigt werden.

Andi konnte mich nur mit Mühe wieder aus dem Museum rauslocken.

Museum für Druckkunst Leipzig
Nonnenstraße 38
04229 Leipzig

www.druckkunst-museum.de
 


Kategorien: Rund um finicrafts


Möchtest Du der Erste sein, der mir was dazu schreibt? Wie schön, ich freu mich!

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
Bitte gib den Code auf dem Bild ein, um deinen Kommentar zu speichern.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.